Lernzeit

Lernzeit – unser überarbeitetes Wochenplankonzept in der Erprobungsphase

Liebe Eltern und Schüler,

selbstständiges Lernen ist etwas, das man lernen muss. Spätestens mit Beginn einer betrieblichen Ausbildung oder eines Studiums ist die Fähigkeit, sich selbst zu organisieren und Lernprozesse selbst zu steuern, gefragt.

In der fest im Stundenplan verankerten Lernzeit (früher Wochenplanarbeit) vertiefen die Schülerinnen und Schülern der FESH-Gesamtschule Unterrichtsinhalte in den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch zunehmend eigenständig. Wie wir ihr Kind bei diesem Lernprozess unterstützen und wie Sie selbst ihr Kind darin begleiten können, entnehmen Sie diesem Leitfaden zu unserem Lernzeit-Konzept.

Selbstständiges Lernen als Lernziel an der FESH

Ihr Kind benötigt Unterstützung, um sich selbst zu organisieren. Zu diesem Zweck begleiten wir Ihr Kind beratend in den Klassenlehrerstunden. Hier werden Lernerfolge und Lernbedürfnisse besprochen und Lösungswege für Lernschwierigkeiten aufgezeigt.
In den Fachstunden Deutsch, Mathe und Englisch wird Ihr Kind fachlich unterstützt, indem die Aufgaben des Lernzeitplans unterrichtlich aufgegriffen werden und sogar Aufgaben zusammen mit den Kindern erstellt werden.
In der Lernzeit steht eine Fachlehrkraft zur Verfügung, die Ihr Kind bei der Bearbeitung der Aufgaben unterstützt.
Zuhause begleiten Sie Ihr Kind in seinem Lernprozess, indem Sie die Lernfortschritte im Schuljahresplaner beobachten und das Lerntempo Ihres Kindes und die Lernmotivation im Gespräch unterstützen.

Die Lernzeit als Teil des Schullehrplans

Im Stundenplan stehen Ihrem Kind insgesamt vier Stunden Lernzeit zur Verfügung. Diese Stunden sind für die Bearbeitung des Lernzeitplans eingeplant. Ihr Kind erhält im Fachunterricht Deutsch, Mathe und Englisch jeweils einen Wochenplan, der in einem Zeitraum von mehreren Wochen zu erledigen ist.
Zur Bearbeitung des Lernzeitplans löst Ihr Kind Pflichtaufgaben sowie Wahlaufgaben, die thematisch an den Fachunterricht gekoppelt und im Schullehrplan verankert sind. Ergänzungsaufgaben bilden ein Differenzierungsangebot, das angenommen werden kann, wenn die Schülerinnen und Schüler alle Lernzeitaufgaben erledigt haben.

Die Ergebnisse der Lernzeit werden in den Fachunterricht jeweils zurückgeführt und besprochen.

Offenes Fachraumprinzip

Die Lernzeit findet nicht ausschließlich im Klassenraum statt.

Ihr Kind sucht, je nachdem welchen Lernzeitplan es bearbeiten möchte, das Lernbüro auf, in dem ein Fachlehrer für dieses Fach bereitsteht. Dieser Fachlehrer ist dafür zuständig, Ihr Kind fachlich zu unterstützen.

In der Lernzeit steht jeweils ein Fachlehrer für Deutsch, Mathe und Englisch für den Doppeljahrgang 5 und 6 zur Verfügung.

Da in den einzelnen Fachräumen Stillarbeitsatmosphäre gewünscht ist, gibt es zusätzlich für kooperative Arbeitsformen einen Gruppenarbeitsraum.

Gemeinsame Kontrolle

Die Kontrolle der Lernzeitpläne liegt aus zeitlichen und organisatorischen Gründen nicht allein in der Hand der Lehrkräfte, da sonst aus Erfahrung zu wenig Zeit für die wichtige fachliche Unterstützung bliebe.

Daher sind wir auf Ihre Mitarbeit angewiesen: Ihre Aufgabe als Elternteil ist, die Lernzeitarbeit Ihres Kindes auf erledigt oder nicht erledigt zu kontrollieren und zu unterschreiben. Dadurch helfen Sie ihrem Kind, den Überblick zu behalten und stellen sicher, dass die zuständigen Fach- und Klassenlehrer den Arbeitsprozess effektiv einschätzen können, um ihr Kind zu beraten.

Die inhaltliche Kontrolle obliegt den Fachlehrern im jeweiligen Fachunterricht.

Selbstständiges Lernen als Erziehungsziel zuhause

Der Lernprozess Ihres Kindes endet nicht mit dem Klingeln zur letzten Stunde. Mit unserem Konzept verfolgen wir das Ziel, dass Ihr Kind auch zuhause eigenständig lernt, beispielsweise für Fremdsprachen und Klassenarbeiten. Sie haben nun die Gelegenheit, diesen Lernprozess gezielt zu unterstützen.

Auf den Lernzeitplänen wird dokumentiert, welche Aufgaben bereits erledigt wurden und welche noch zu bearbeiten sind. Um die Lernzeitpläne erfolgreich bearbeiten zu können, sollte sich Ihr Kind so organisieren, dass es die Aufgaben im Rahmen der in den Wochenplänen vorgegebenen Zeit schafft.

Dies erfordert Kompetenzen im Bereich der Selbstorganisation und Planung und den Willen das Lernangebot anzunehmen und für sich selbst zu nutzen. Uns ist bewusst, dass die Erfahrungen und Fähigkeiten der einzelnen Kinder in Bezug auf das selbstständige Lernen besonders zu Beginn sehr unterschiedlich ist. Die Lernzeit sehen wir als gute Trainingsmöglichkeit und einem gemeinsamen Weg hin zur Selbstständigkeit.

Sprechen auch Sie mit ihrem Kind, falls es dabei Probleme hat, um herauszufinden, ob es an fachlichen Problemen liegt oder ob Ihr Kind die vorgegebene Lernzeit nicht effektiv nutzt. Zusätzlich kann es erforderlich sein, dass Ihr Kind einen Teil der Lernzeitaufgaben zuhause erledigen muss. Im Falle von Schwierigkeiten sind wir über kurze Rückmeldungen von Ihnen im Schuljahresplaner oder EduPage sehr dankbar.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.